Hotline 02833 / 9258970Rückruf anfordern

Rasen richtig vertikutieren

Unser Rollrasenratgeber beschert Ihnen jede Menge wichtige und interessante Fakten rund um Ihren Rollrasen und auch dessen Pflege. Das Vertikutieren darf da natürlich nicht fehlen, eine Aufgabe, die nicht Garten- und Rasenbesitzer immerzu vergegenwärtigt hat, die aber sehr positive Effekte auf Ihren Rollrasen haben kann. Der Rollrasen Ratgeber von rollrasenshop.de nennt Ihnen alle wichtige Fakten rund um das Thema „Rasen richtig vertikutieren“.

Was ist Vertikutieren eigentlich?

Dazu zunächst einmal zu der grundsätzlichen Frage, was Vertikutieren eigentlich ist, denn für nicht einige Gartenbesitzer ist dies im wahrsten Sinne ein Fremdwort. Ohne nun genau in die wörtliche Übersetzung dieses Wortes zu gehen, gehen wir lieber gleich zur Erklärung dessen über, was beim Vertikutieren gemacht wird. Beim Vertikutieren wird die Grasnarbe angeritzt, um somit altes Schnittgut und Moose vom Rasen zu entfernen, um so die Belüftung des Rasens zu begünstigen.

Warum vertikutieren wichtig ist

Auch wenn sie nach dem Rasenmähen ordentlich mit dem Rechen über die Rasenfläche gehen, geht Ihnen dabei trotzdem nicht alles an Rasenschnitt ins Netz, bzw. den Auffangbehälter oder Kompost. So bleiben immer einige Pflanzenteile auf dem Rasen liegen und andere aus anderer Quelle kommen noch hinzu. So bildet sich mit den Monaten eine dünne pflanzliche Schicht, die mehr und mehr dem Rollrasen die Luft raubt – bei diesem immer mehr zunehmenden Geflecht spricht man auch von Rasenfilz.

Achtung: Rasenfilz

Die herabfallenden Pflanzenteile, Rasenschnitt und auch Moose und Unkräuter bilden nach und nach ein immer weiter wachsendes Geflecht, den Rasenfilz, der Ihrem Rasen ordentlich zusetzen kann. Er erstreckt sich mit der Zeit über Ihre gesamt Rasenfläche und raubt dem Rasen schließlich Wasser, Luft und auch Sonnenlicht. Das wiederum kann massive Schäden und Rasenkrankheiten zur Folge haben, wobei Rasenfilz selbst auch schon zu diesen Rasenkrankheiten gezählt werden kann.

Zu viel für die Mikroorganismen

Normalerweise kümmern sich die Mikroorganismen, die im Rasen oder im Unterboden leben um die Pflanzenreste und den Rasenfilz und bauen diese ab. Mit der Zeit nimmt die Masse aber Überhand und selbst die fleißigen Mikroorganismen müssen die Segel streichen. Wenn die Schicht mit der Zeit immer dicker wird, kommen auch sie nicht mehr dagegen an und Ihr Rasen versinkt unter dem Rasenfilz. Die Folge: Ein schütterer, gelblicher Rasen mit kahlen Flächen. Siehe dazu auch: Mangelerscheinungen im Rasen.

Rasen richtig vertikutieren: Alarmsignale deuten

Spätestens, allerspätestens jetzt, sollten Sie den Rasen einmal richtig vertikutieren. Zeigt er die eben genannten Sympotme, ist es allerhöchste Zeit, sich des befallenen Rasens mit einem Vertikutierer anzunehmen. Vertikutieren hilft dem Rasen, sich wieder gegen seine unfreiwilligen Mitbewohner zu behaupten, wieder Licht, Luft und Wasser zu bekommen und so neue Kräfte sammeln zu können. Geben Sie dem Rasen vielleicht bei dieser Gelegenheit auch eine ordentliche Portion Dünger, um ihn mit diesem Nährstoff-Schub noch mehr Kräfte zu verleihen.

Wann vertikutieren?

Diese Frage hat zwei Teilantworten. Die eine geht nochmals in Richtung Symptome für die Notwendigkeit zum Vertikutieren: Sie finden heraus, dass Sie vertikutieren müssen, indem Sie mit einer Harke einmal sachte über den Rasen fahren. Bewirkt dieser Test, dass etliche Moose und Mähreste an der Harke hängen bleiben, ist dies ein unmissverständliches Zeichen für den kritischen Rasenfilz. Vertikutieren ist dann ratsam!
Der zweite Teil der Antwort auf die Frage „Wann vertikutieren?“ zielt auf die tatsächlich beste Zeit für die Maßnahme der Rasenpflege ab. Der liegt im Allgemeinen im Frühjahr und ist damit auch typischer Bestandteil der Rasenpflege im Frühjahr. Sie können aber auch noch bis September oder Oktober den Rasen vertikutieren.

Wann nicht vertikutieren?

Es kommt eben ganz auf die Witterungsverhältnisse an, und gerade im Frühjahr kann der Rollrasen eine „entschlackende“ Kur durch den Vertikutierer gut gebrauchen. Ungünstig sind die Witterungsverhältnisse jedoch im Hochsommer und wenn der Rasen ohnehin gerade sehr viel beansprucht wird. Im Juni, Juli und August sollten Sie dem Rasen diese Behandlung am besten ersparen. In dieser Zeit kann sich der Rasen aufgrund der Hitze, Trockenheit und gegebenenfalls auch der im Sommer hohen Beanspruchung nicht gut erholen. Von November bis März wird gar nicht vertikutiert.
Am besten ist es , das Vertikutieren im Frühjahr mit einer kräftigenden Düngung zu kombinieren.

Nicht zu tief vertikutieren!

Nicht jeder Gärtner und Rasenbesitzer hat es in seinem Gartenhaus, das Vertikutier-Gerät. Wenn Sie jetzt, aufgrund unserer Tipps und mahnenden Ratschläge, gleich loslegen und Ihren Rasen vertikutieren wollen, achten Sie auch noch auf unsere Tipps zum richtigen Umgang mit dem Vertikutier-Gerät. Das nämlich sollte beim eigentlichen Vorgang nicht zu tief in die Erde hineinschneiden. Die Messer des Vertikutieres sollen den Boden nur berühren, ca. 2 – 3cm einritzen und ihn nicht aufschlitzen. Letzteres schadet den Schneiden des Vertikutieres und – noch schlimmer – den Wurzeln Ihres Rasens.

In gleichmäßigen Bahnen durchführen

Neben der Tiefe ist auch die Fläche wichtig, um nicht einseitig zu vertikutieren. Dazu fahren mit dem Vertikutierer in gleichem Tempo und behutsam über die Rasenfläche, immer der Länge nach und nie an einem Punkt verharren. Wenn Sie so gleichmäßig und flächendeckend über Ihre Wiese gefahren sind, können Sie den Rasenfilz entfernen und Ihr Rasen atmet sichtlich nach ein paar Tagen auf.

Rasen richtig vertikutieren: Vorbereitung und Nachbehandlung

Nun haben Sie im Großen und Ganzen alles erfahren und an die Hand mit dem grünen Daumen bekommen, was man zum fachmännischen Vertikutieren braucht. Fehlen noch die Vor- und Nachbereitungen, die Sie rund um diese Maßnahme der Rasenpflege ergreifen können. Vorbereitend sollten Sie Ihren Rollrasen mähen, am besten auf ca. 4cm, und anschließend gut säubern.
Nach dem Vertikutieren ist es gut, den Rasen wiederum zu säubern und ihm noch eine Düngung angedeihen zu lassen, um das Rasenwachstum anzuregen. Wenn beim Heraustrennen von Rasenfilz Löcher entstanden sind, können Sie jetzt nachsäen. Ansonsten generell nach dem Vertikutieren den Rasen nicht sofort wieder voll beanspruchen. Geben Sie ihm wenige Wochen Zeit zur Erholung.

Zurück zum Shop