Hotline 02833 / 9258970Rückruf anfordern

Rollrasen richtig mähen

Wenn Sie Ihren Rollrasen richtig mähen, lassen Sie ihm damit schon eine der wichtigsten Maßnahmen einer umfassenden Rasenpflege angedeihen. Letztere umfasst natürlich noch weitaus mehr, als „nur“ das Mähen – wie zum Beispiel Gießen, Düngen oder Vertikutieren -, aber durch das Mähen erreichen Sie mehrere wünschenswerte Effekte an Ihrem Rollrasen. Welche das sind und alle weiteren wichtigen Fragen rund um das Thema „Rollrasen richtig mähen“ beantwortet Ihnen der Rollrasen Ratgeber von rollrasenshop.de hier und jetzt.

Warum Rollrasen mähen?

Und damit gleich hinein in die eben angesprochenen Effekte, die Rasen Mähen haben kann und damit auch zu der Kernfrage, die beim Thema Rollrasen richtig mähen gleich am Anfang steht: Wofür macht man sich die ganze Mühe? Warum Rasen mähen? Gleich drei Antworten haben wir für Sie, die erste liegt deutlich auf der Hand:

  • Optik: Ganz klar, wer keine wild wuchernde Wiese im Garten möchte, sollten regelmäßig den Rasen mähen. Echte Garten- und vor allem Rasen-Fans lieben es, sich nach dem Mähen, den akkurat geschnittenen Rasen anzuschauen und genießen den Anblick, bis eben das nächste Mähen ansteht. Für das Aussehen des Rasens ist ein gewissenhaftes Mähen unerlässlich.
  • Dichter Halmwuchs: Doch es geht nicht nur allein um die Optik, sondern auch um die inneren Werte Ihres Rasens. Wenn Sie Ihren Rollrasen richtig mähen, sorgen Sie dadurch dafür, das er stärker und auch dichter wächst.
  • Mehr Wachstum: Wie auch bei vielen anderen Pflanzen im Garten, kann auch beim Rasen regelmäßiges Mähen dafür sorgen, dass das Wachstum erheblich angekurbelt wird. Das heißt aber nicht, dass Sie ihn jeden Tag mähen sollten – denn übermäßiges und auch zu kurzes Mähen können genau das Gegenteil bewirken.

Man kann auch falsch mähen

Und damit ein kurzer Ausflug in den ebenfalls wichtigen Themenbereich Rollrasen nicht richtig mähen, mit Betonung auf nicht. Denn genau das können Sie auch, indem Sie den Rasen, wie angesprochen, zu oft oder auch zu tief abmähen. Denn ein zu kurz gemähter Rasen verliert auf Dauer gesehen seine Wachstumskraft und wird so anfällig für den Wachstum von Moosen oder Unkräutern. Die wiederum können den Rasen verdrängen. Um dies zu vermeiden, mähen Sie den Rasen in der Hochsaison ein- bis maximal zweimal pro Woche.

Wann Rollrasen mähen?

Aber wann genau sollte man den Rollrasen mähen? Damit sind nun nicht die Wochentage gemeint – Hauptsache es liegen genügend Tagen zwischen zwei Mäh-Einheiten. Es geht bei dieser Fragen vielmehr um die Jahreszeit. Dabei gilt, dass der Rasen generell nicht im Winter gemäht wird, sondern erst als Bestandteile der Rasenpflege im Frühjahr wieder ausgenommen wird. Wenn Sie zu früh Ihren Rasen mähen, kann ihn das überfordern und auch wiederum den Unkraut- und Mooswuchs begünstigen. Beginnen Sie also wenn es warm genug ist, im späten März oder April, mit dem Rasenmähen und mähen Sie das letzte Mal Ende Oktober, oder Anfang November, je nachdem, wann die Temperaturen unter 7°C fallen.

Wie hoch den Rasen mähen?

Sorgen Sie in der Rasen-Saison ruhig dafür, dass sich Ihr Rollrasen an eine einheitliche Rasenhöhe einstellen kann. Die ist auch wichtig für das Wachstum und Gedeihen des Rasens. Generell gilt: Einen gesunden Rasen sollte man nicht kürzer als 3cm schneiden. 4Cm sind ein guter Mittelwert, damit der Rasen nicht zu hoch steht, aber damit eben auch keine unerwünschten „Untermieter“ sich zwischen den Grashalmen einnisten oder ähnliche Mangelerscheinungen im Rasen oder sogar Rasenkrankheiten auftreten.

Was tun mit Rasenschnitt?

Nun fallen beim Mähen ja immer auch Reste an, sozusagen die Produkte des Mähens, auch Rasenschnitt genannt. Generell ist es wichtig, den Rasenschnitt aufzusammeln und ihn nicht auf dem eben gemähten Rasen liegen zu lassen, da die abgeschnittenen Grashalme dem Rasen das Sonnenlicht und auch das Wasser nehmen. So würde das Sonnenlicht nämlich auf die abgemähten Halme statt auf die noch stehenden scheinen und das Wasser würde nur schwer den Boden und erst recht nicht das tiefer liegende Wurzelwerk erreichen. Daher: Rasenschnitt immer aufsammeln und kompostieren.

Laub, Steine, Äste vor dem Mähen entfernen

Was ist mit anderen natürlichen Elementen, die sich eventuell auf dem Rasen befinden? Dazu gehören typischer Weise Dinge wie Äste, die von Bäumen fallen, genau so das Laub oder auch Steine, die au dem Boden liegen. Was macht man vor dem Mähen mit solchen Dingen? Steine sollten generell vor dem Rasenmähen entfernt werden, den sie können die Messer des Rasenmähers erheblich beschädigen. Das gleich kann auch für größere Äste gelten, während die kleineren Exemplare die Klingen auch abstumpfen lassen können. Nur die ganz dünnen, kleinen Zweige können Sie auch liegen lassen. Laub kann in geringen Mengen liegenbleiben. Aber es schadet auch nicht, wenn Sie es kurz mit dem Rechen zusammenklauben, bevor Sie den Rollrasen mähen.

Rasen mähen bei nassem Wetter

Nehmen Sie am besten auch Rücksicht auf das aktuelle Wetter, bevor Sie mit dem Rasenmäher über Ihre Wiese fahren, denn gerade für diesen kann der feuchte Rasenschnitt unvorteilhaft sein. So müssen Sie damit rechnen, dass die nassen Halme überall kleben bleiben, anstatt ihren Weg in den Auffangbehälter zu finden. Schaden nimmt der Rasenmäher dabei zwar nicht, aber Sie haben anschließend jede Menge damit zu tun, ihn vom Klebe-Gras zu säubern.

Rollrasen richtig mähen: scharfe Klingen

Ein weiterer wichtiger Aspekt rund um den Gebrauch des Rasenmähers kann da schon eher für Schäden sorgen, und zwar beim Rasen selbst: Achten Sie regelmäßig darauf, ob die Klingen Ihres Rasenmähers noch scharf genug sind – Eine Faustregel besagt, dass diese alle 500 Quadratmeter neu geschärft werden sollten. Denn wenn Sie Rasen mit stumpfen Klingen mähen, werden die Halme nicht sauber abgeschnitten, sondern abgerissen. Das führt zu ausgefransten und später dann absterbenden Grashalmen – eine typische Mangelerscheinung im Rasen, der Sie durch regelmäßiges Schärfen vorbeugen können.

Zurück zum Shop